Unser Anliegen

Wie hängen Bildungschancen und die Menstruation zusammen? Jedes zehnte Mädchen in Uganda versäumt während ihrer Monatsblutung die Schule. Während menstruelle Hygiene für uns das Normalste der Welt ist, ist es ein Tabuthema in Ländern, in denen Binden nicht selten einen Tageslohn kosten, keine Waschräume an Schulen existieren und keine Trinkwasserversorgung gewährleistet ist. Wir starten mit Ovy deshalb unser erstes soziales Projekt, das Lernbedingungen für Mädchen in Uganda verbessert und, dass die Menstruation nicht mehr ein Hindernis für ihre Schulbildung darstellt.

 

Unsere Partner      

Der Hamburger Verein Visions for Children e.V., initiiert und finanziert Bildungsprojekte und Schulbauten in Ländern wie Uganda. Seit 2006 arbeitet der Verein an der Vision, jedem Kind die Möglichkeit zur Grundbildung zu geben und damit verbundene Grundfähigkeiten zu erlernen. Katosi Intercommunity Development Alliance ist der lokale Partner, eine Nichtregierungsorganisation aus Katosi/Uganda, die 2012 gegründet wurde und sich mit einem gemeinschaftsorientierten Ansatz um die Früherziehung, Bildung und Grundversorgung vor Ort bemüht.

 

Ausgangslage an der Nakibanga School in Uganda

An der Nakibanga Primary School betrifft das Hygiene Problem ca. 50 Mädchen in den Klassen 5 bis 7. Dies liegt hauptsächlich an dem Mangel der Sanitäranlagen in den Schulen, da die Mädchen keinen Raum haben, in dem sie sich frisch machen können. Falls Sanitäranlagen bestehen, um ihre Tücher zu wechseln, gibt es oftmals kein Wasser oder Seife, um sich die Hände zu waschen. Überdies besteht ein hoher Mangel an Hygieneprodukten. Die Tücher, die die Mädchen benutzen, bieten ihnen weder einen ausreichenden Schutz noch eine angemessene Hygiene. Hinzu kommen Scham und Unsicherheit durch fehlende Aufklärung und dem Bewusstsein für das Thema Menstruation und Hygiene. Obwohl das Thema Menstruation bei uns immer weiter enttabuisiert wird, besteht in vielen Ländern noch unzureichende Aufklärung und Scham.

 

 

Unsere Maßnahmen

Mit den Erlösen aus unseren Tampon Verkäufen unterstützen wir die Nakibanga Primary School in Uganda beim Bau zwei neuer geschlechtergetrennten Latrinenanlagen mit jeweils sechs Kabinen. Zudem werden Visions for Children e.V. und die lokale NGO K.I.D.A. die Lernräume und die Lehrerinnen- und Lehrerhäuser neu bauen und ausstatten. All diese Maßnahmen können der Nakibanga Primary School neue Qualitäten für ein konzentrierteres Lernen verleihen.

Zusammen mit dem Hamburger Verein Visions for Children e.V. reisten wir im Mai 2019 nach Uganda/Mukono, um die Projektschule Nakibanga Primary School zu besuchen und Befragungen mit den Mädchen vor Ort durchzuführen. Ziel war es, festzustellen, ob und welche Hygienemittel wirklich sinnvoll für die Mädchen sind und welche Informationen bereit gestellt werden müssen. Die Ergebnisse unserer Befragungen zeigten, dass das Thema wie angenommen hoch sensibel und mit viel Scham und Unsicherheit belegt ist. In einer ausschließlich weiblichen Gruppe allerdings, waren die Mädchen bereit, sich zu öffnen und über ihre Probleme zu sprechen. Was uns am deutlichsten auffiel, dass die Mädchen im Laufe des Gespräches immer begieriger darauf waren, Informationen über ihren Zyklus und der Menstruation zu bekommen.

Gemäß dem fünften Nachhaltigkeitsziel der Vereinten Nationen, Mädchen zur Selbststimmung zu befähigen, sehen wir die Informationen zur reproduktiven Gesundheit und zum menstruellen Zyklus als einen wichtigen Schritt in der Gleichstellung der Geschlechter und als langfristigen Beitrag, den wir mit Ovy leisten möchten. 
 

Wie kannst du die Girls in Uganda unterstützen?

Ovy Bio-Tampons 

Mit dem Kauf der Ovy Bio-Tampons kannst du helfen! Denn wir spenden 100% des Erlöses an den Verein Visions for Children e.V. für unser gemeinsames Projekt in Uganda, um die Lernbedingungen der Mädchen an Nakibanga Primary School zu verbessern. Zudem kannst du direkt spenden.

 
Foto: © Christina Feldt/Lukas Korschan