Ovulationstest: Die richtige Anwendung, damit Du schneller schwanger wirst

Ovulationstests helfen bei der natürlichen Verhütung sowie bei einem Kinderwunsch. Sie bieten eine Methode, die fruchtbaren Tage schnell und sicher festzustellen und anzuzeigen. Hierbei wird ein bestimmtes Hormon (LH) im Urin gemessen.

 

Wie funktioniert ein Ovulationstest?

Ein Ovulationstest soll Frauen helfen ihre fruchtbaren Tage zu identifizieren. Das Prinzip und die Anwendung eines solchen Tests ist vergleichbar mit dem eines Schwangerschaftstests. Der Ovulationstest zeigt im Gegensatz zum Schwangerschaftstest jedoch die Konzentration des luteinisierenden Hormons (LH) im Urin an, welches bei dieser Methode Rückschlüsse auf den Eisprung zulässt. Bei einem Schwangerschaftstest wird die hCG Konzentration gemessen.

Durch einen Anstieg des luteinisierenden Hormons wird der Eisprung nachgewiesen. Kurz vor dem Eisprung steigt der LH-Wert solange an, bis er ein Plateau erreicht hat (der sogenannte LH-Peak). Dadurch produziert der Eierstock spezielle Enzyme, die dazu führen, dass ein Ei freigelassen wird. Dadurch haben Frauen die einfache Option eine mögliche Schwangerschaft besser zu planen. Ein positiver Ovulationstest wird in der Ovy App direkt mit in den Algorhitmus gerechnet. 

Eine volle Aussagekraft entfalten Ovulationstests jedoch erst in Kombination mit anderen Methoden, wie beispielsweise der symptothermalen Methode. Auf diesem Weg unterstützen sie eine natürliche Familienplanung (NFP). Da Spermien bis zu fünf Tage in dem Körper der Frau überlebensfähig sind, hat man mit dieser Methode die Chance das Zeitfenster einer möglichen Schwangerschaft zu erhöhen. Es ist also möglich mit einem Ovulationstest zu verhüten oder auch eine Schwangerschaft zu planen.

 

Wann ist der richtige Zeitpunkt für die Anwendung des Ovulationstests?

Um möglichst keinen Teststreifen zu verschwenden, ist es wichtig zu dem richtigen Zeitpunkt mit der Verwendung zu beginnen. Zunächst sollte hierzu die Zykluslänge ermittelt werden. Ein Zyklus beginnt mit dem ersten Tag der Periode und endet mit dem Einsetzen der darauffolgenden Periode. Man nimmt an, dass eine normale Zykluslänge ungefähr 28 Tage beträgt. In diesem Fall sollte am 10. Tag angefangen werden zu messen. Nach Absetzen hormoneller Verhütungsmittel kann es zu unregelmäßigen Zyklen kommen. Unter diesen Umständen sollte die kürzeste Zyklus Länge als Richtwert verwendet werden. Bei Verwendung der Ovy App wird am ersten Tag der grünen Phase angefangen zu messen. Um den Anstieg des LH-Wertes rechtzeitig feststellen zu können, sollte der Test in der grünen Phase am besten jeden Tag bis zur Feststellung des Eisprungs durchgeführt werden.  

Während des Zyklus kann der LH-Wert stark variieren. In jeder Phase kommt es zu Steigungen und Senkungen des Werts. Dieser wird grundsätzlich in Units pro Liter gemessen. Während der Wert kurz vor dem Eisprung bis auf 20 U/l ansteigen kann, sinkt er nach dem Eisprung wieder auf bis zu 3 U/l.

 

Wie wird der Ovulationstest angewendet?

Die Anwendung des Ovulationstests sollte immer ungefähr zur gleichen Uhrzeit durchgeführt werden. Im Idealfall sollte die Frau vor der Anwendung nicht viel trinken, da es essentiell ist, dass sie ca. 4 Stunden vor dem Test nicht uriniert hat, um den LH-Gehalt nicht zu verdünnen und den Wert somit zu verfälschen. Am besten wäre es, wenn zwischen 10 und 20 Uhr mit dem Mittelstrahl getestet. Anders als beim Schwangerschaftstest sollte nicht unbedingt der Morgenurin verwendet werden. In einer Packung sind immer mehrere Teststäbchen enthalten. Entweder das Stäbchen wird direkt in den Strahl gehalten oder es wird in ein Behältnis uriniert und das Stäbchen wird anschließend eingetaucht. Die Dauer des Eintauchens aus der Anleitung sollte bestenfalls eingehalten werden. Auch die spezifische Anwendung kann der Packungsbeilage entnommen werden.

 

Auswertung des Ovulationstests

Nach ca. 10 Minuten ist das Ergebnis auf dem Teststreifen deutlich zu sehen.

Es sind zwei Linien zu erkennen. Zum einen ist die Referenzlinie bzw. Kontrolllinie zu sehen, die anzeigt, ob der Test richtig funktioniert hat. Die Ergebnislinie bzw. Testlinie zeigt, wie hoch die Konzentration des LHs im Urin ist. Je höher der Hormonspiegel, desto dicker und farbiger das Ergebnis der Linie.

Wenn keine Linie oder nur eine schwache Verfärbung zu erkennen ist, ist der Wert noch nicht gestiegen und lässt auf einen geringen LH-Spiegel schließen. Die fruchtbaren Tage sind noch nicht eingetreten. Bei einem negativen Ergebnis, wird der Test am nächsten Tag zur gleichen Zeit erneut durchgeführt. Wenn die Linie genauso deutlich oder stärker als die Referenzlinie ausgeprägt ist, dann ist ein Anstieg des LHs nachgewiesen. Der Test ist positiv und die fruchtbare Zeit im Zyklus hat begonnen. Um Schwanger zu werden, sollte in den nächsten 48 Stunden ungeschützter Geschlechtsverkehr stattfinden.

Zu Beginn der Testreihe fällt der Ovulationstest häufig noch negativ aus, weil der Wert des luteinisierenden Hormons noch nicht weit genug angestiegen ist.

Wenn nach allen Tests der Packung immer noch kein positives Ergebnis festzustellen ist, kann dies auf einen späteren Eisprung zurückgeführt werden. In diesem Fall kann eine neue Packung angebrochen werden oder es findet ein Zyklus ohne Eisprung statt. Das ist keine Seltenheit und kann vorkommen. Es muss kein Grund zur Sorge geben. Wenn die Teststreifen nach Aufbrauchen einer Packung, trotz korrekter Anwendung, häufiger negativ ausfallen, sollte dies mit einem Arzt besprochen werden.

 

Wo bekomme ich einen Ovulationstest her?

Ovulationstests sind nicht verschreibungspflichtig, sondern frei verkäuflich und deswegen ganz einfach in der Apotheke, in der Drogerie oder Online zu kaufen.

Unsere Ovulationstests findest du hier: https://ovyapp.com/collections/all-products/products/ovulationstest