Die Einnistung der Eizelle fördern

Die Einnistung der Eizelle erfolgt etwa sechs bis zehn Tage nach der Befruchtung. Manchmal macht sich dieser Prozess durch ein Ziehen im Unterleib oder auch durch eine leichte Einnistungsblutung bemerkbar. Beide Symptome entstehen durch das „Andocken“ an die Gebärmutterschleimhaut.

Dein Körper produziert nun das Hormon (hCGHumanes Choriongonadotropin), das dafür sorgt, dass die Gebärmutterschleimhaut erhalten bleibt und sich nicht ablöst. Das Hormon hCG ist übrigens auch das Hormon, das im Urin und im Blut nachgewiesen werden kann und deine Schwangerschaft bereits in einem sehr frühen Stadium bestätigt - etwa wenn du einen Schwangerschaftstest anwendest.

Was eine Einnistung der Eizelle fördert

Um die Eizelle bei und nach ihrer Einnistung bestmöglich zu unterstützen, solltest du spätestens jetzt auf deine Gesundheit achten. Bewegung an der frischen Luft, eine ausgewogene Ernährung, ein mäßiges Sportprogramm und spezielle Yogaübungen können helfen, deinen Körper in dieser frühen Phase der Schwangerschaft zu unterstützen.

Wenn du nicht schon im Rahmen der Babyplanung damit angefangen hast, solltest du nun zusätzlich zu deiner ausgewogenen Ernährung Folsäure zu dir nehmen. Folsäure senkt das Risiko für Neuralrohrdefekte (Fehlbildungen), die bereits in der frühen Schwangerschaft entstehen. Als entscheidende Zeitspanne gilt die vierte Schwangerschaftswoche, wenn sich Teile des Gehirns, des Rückenmarks, der schützenden Hirnhäute und der Wirbelsäule nicht richtig entwickeln.

Diese Kinderwunsch-Präparate enthalten außerdem Jod, Zink Eisen. Das Spurenelement Zink unterstützt die normale Fruchtbarkeit. Eisen dient der Förderung der Blutbildung und Sauerstoffversorgung im Körper. 

Was eine Einnistung der Eizelle behindert

Auf keinen Fall solltest du jetzt noch rauchen oder Alkohol trinken. Aber auch körperlicher und psychischer Stress sind gerade in dieser frühen Phase Gift für deinen Körper. Hochleistungssport, der deinen Körper massiv anstrengt, sollte genauso vermieden werden, wie zu viele Termine, Streit, oder andere Dinge, die dich mental anstrengen.

Auch Koffein ist einer erfolgreichen Einnistung nicht zuträglich. Studien zeigen, dass der Konsum von mehr als 200mg Koffein, was ca. einer Tasse Kaffee entspricht, Fehlgeburten begünstigt. Zu heiße Besuche in der Sauna solltest du in dieser Phase vermeiden. Die Faustformel: Verzichte grundsätzlich auf Ungesundes und auf Extreme, die dich und deinen Organismus in eine Art Stresssituation bringen könnten.