Mit der symptothermalen Methode eine Schwangerschaft planen

Wusstest du, dass die weibliche Eizelle pro Zyklus nur etwa 12 Stunden befruchtungsfähig ist? Spermien können bis zu fünf Tage im Körper der Frau befruchtungsfähig bleiben, damit reduziert sich das fruchtbare Fenster jeden Zyklus auf sechs Tage. An dieser Stelle kann das Thema Familienplanung zur Herausforderung werden, denn wenn beide Partner viel unterwegs sind, wird das richtige Zeitfenster eventuell nicht erfolgreich getroffen. Frauen, die wissen wann sie fruchtbar sind, können den Nachwuchs besser planen. Mit der symptothermale Methode erhöht ihr eure Chance Schwanger zu werden.


Wann ist der optimale Zeitpunkt um schwanger zu werden?

Ihr erstes Kind bekommen Frauen in Deutschland durchschnittlich im Alter von 29 Jahren. Das biologische Alter spielt in der Fruchtbarkeit der Frau eine gewisse Rolle. Im Alter zwischen 20 und 24 Jahren haben Frauen ihre höchste Fruchtbarkeit. Je älter Frauen werden, desto mehr sinkt die Wahrscheinlichkeit, schwanger zu werden, während die Wahrscheinlichkeit einer Unfruchtbarkeit gleichzeitig ansteigt. Mit 35 Jahren ist der weibliche Körper nur noch halb so empfängnisbereit wie im Alter von 25 Jahren. Ab dem Alter von 40 Jahren steigt das Risiko einer Schwangerschaft dann deutlich an und es können Komplikationen, wie Bluthochdruck und Schwangerschaftsdiabetes auftreten. Etwa jede dritte Schwangerschaft endet sogar mit einer Fehlgeburt.

 

Wann ist eine Schwangerschaft nicht mehr möglich?

Je älter du wirst, desto weniger lebensfähige Eizellen sind übrig. Richtung Wechseljahre wird der Zyklus unregelmäßiger und die Regel bleibt immer häufiger aus. Die Menopause ist die Phase, in welcher sich Fortpflanzungsfähigkeit bei der Frau einstellt. Die Chance, in den Wechseljahren noch schwanger zu werden, ist daher eher gering. Wenn die Monatsblutung ein Jahr oder länger ausgeblieben ist, kann eine Frau sicher davon ausgehen, dass sie nicht mehr schwanger werden kann

Wie lange kann es dauern schwanger zu werden?

In der Regel vergehen drei bis sechs Zyklen, bis eine Frau bei regelmäßigem Sex schwanger wird. Regelmäßiger Geschlechtsverkehr bedeutet alle zwei bis drei Tage Sex zu haben, um die Chance auf eine Empfängnis zu erhöhen. Ein Drittel aller Frauen muss länger als ein Jahr warten, bis sich eine Schwangerschaft einstellt. Frauen mit Kinderwunsch, die über 35 Jahren sind, wird empfohlen, nach sechs Monaten unerfüllten Kinderwunsches einen Arzt aufzusuchen und die reproduktive Gesundheit prüfen zu lassen. Bei Frauen unter 35 Jahren wird dies nach einem Jahr empfohlen.

Warum werde ich nicht schwanger?

  • Schilddrüse

Egal ob deine Schilddrüse eine Überfunktion oder eine Unterfunktion hat, sie ist ein häufig übersehener Faktor, der die Empfängnisfähigkeit reduziert. Laut Prof. Dr. med. Hans Udo Zieren vom Schilddrüsenzentrum Köln sind etwa zehn Prozent der ungewollt kinderlosen Frauen von einer Schilddrüsenstörung betroffen. Dies lässt aber durch die gezielten Zugabe von Schilddrüsen-Hormonen leicht beheben. Wir raten an, lass bei deinem Hausarzt deinen Schilddrüsen-Werte überprüfe, teile ihn deinen Kinderwunsch mit und lass dich falls erforderlich von ihm medikamentös einstellen.

  • Ernährung

Eine falsche Ernährung kann ebenfalls Auswirkungen auf eine gewünschte Schwangerschaft haben. Eine ballaststoffreiche Ernährung mit vielen Antioxidantien ist hilfreich. Empfohlen wird zudem ausreichend Zink, Vitamin B und Vitamin D zu sich zu nehmen, denn diese Stoffe fördern die Produktion wichtiger Hormone. Gegarte Speisen, sowie Mahlzeiten mit allen 5 Geschmacksrichtungen können eine Befruchtung ebenfalls fördern. Hier sollten überwiegend unbehandelte Zutaten und Nahrungsmittel der Saison für einen besseren Nährstoffgehalt verwendet werden. Der Konsum von Alkohol und Rauchen von Seiten beider Partner, kann einer Schwangerschaft im Wege stehen und sollten vermieden werden.

  • Stress

Frauen mit einem hohen Alpha-Amylase-Wert (ein Stresshormon), haben eine fast 50 Prozent geringere Chance schwanger zu werden als Frauen mit niedrigem Stresslevel. Also öfter mal Beine und Seele baumeln lassen und übermäßigen Stress durch Bewegung oder Meditation abbauen. Alternative, sich einfach leichter stressen lassen.

  • Übergewicht und Untergewicht

Weitere Faktoren, die einer Schwangerschaft im Weg stehen, können zu starkes Über- oder Untergewicht sein. Es kann bei der Frau sogar dazu führen, dass der Eisprung ganz ausbleibt. Beim Mann kann Übergewicht zu einer Überproduktion von Östrogenen und zu einem niedrigen Testosteronspiegel führen. Das kann wiederum eine Ursache von schlechter Spermaqualität und Samenproduktion sein.

  • Körperliche Belastung

Neben dem Thema Ernährung ist auch Bewegung immens wichtig, wenn man einen Kinderwunsch hegt. Sport tut der Gesundheit gut, er trägt zu einem besseren Immunsystem bei und stärkt die Muskulatur. Aber auch beim Sport sollte ein gesundes Maß gefunden werden. Zu viel Trainingseinheiten entziehen dem Körper Energie, die er für eine Schwangerschaft benötigt. Frauen, die bis zur Erschöpfung fast jeden Tag Sport treiben, sind anfälliger für eine geringere Fruchtbarkeit. 

 

Die fruchtbaren Tage erkennen – ein Schlüssel auf dem Weg zum eigenen Baby

Auf dem Weg zur natürlichen Schwangerschaft ist es wichtig zu wissen, wann die fruchtbaren Tage der Frau sind. Mit der symptothermalen Methode ist dies ganz einfach. Wesentliche Kennzeichen sind der Zervixschleim und die Temperatur. Bereits einige Tage vor dem Eisprung verändert der Zervixschleim seine Konsistenz. Kurz vor der Ovulation wird mehr Schleim gebildet, der glasklar und zwischen den Fingern dehnbar ist. Gegen Ende des Zyklus wird der Schleim wieder zäher und weißer. Am Tag des Eisprungs ist die gemessene Aufwachtemperatur, auch Basaltemperatur genannt, besonders niedrig. Kurz nach dem Eisprung steigt sie dann leicht an.

Mit den zwei Faktoren, Basaltemperatur und Zervixschleim, lassen sich die fruchtbaren Tage ziemlich genau errechnen. Bei der ganz genauen Identifizierung der fruchtbaren Tage können beispielsweise Ovulationstests helfen. Diese messen die Konzentration des luteinisierenden Hormons im Urin und zeigen an, wann der Eisprung stattfindet, also wann die fruchtbaren Tage eintreten. Die Frau hat ungefähr sechs fruchtbare Tage pro Zyklus. In der Ovy App sind diese Tage grün gekennzeichnet und direkt zu erkennen.

 

 

Auf erste Anzeichen achten: Wie merke ich, dass ich schwanger bin?

Eines der ersten Zeichen ist das Ausbleiben der Regelblutung. Zudem können regelmäßige Unterleibs- und Bauchschmerzen auftreten. Aufgrund der hormonellen Veränderung kann es außerdem zu Stimmungsschwankungen und Kreislaufproblemen kommen. Schwangere spüren oft ein Spannen in den Brüsten, haben einen häufigen Harndrang, sind müde und erschöpft. Auch Morgenübelkeit tritt gehäuft auf. Während einer Schwangerschaft kommt es zu einer Veränderung des Geruchs- und Geschmackssinns. Schwangere bilden teils seltsam anmutende Essgelüste aus oder haben auf der anderen Seite auch Ekel vor bestimmten Lebensmitteln. Auch eine erhöhte Basaltemperatur kann ein Anzeichen einer Schwangerschaft sein. Wenn du unsicher bist, ob du nun schwanger bist, kannst du bei gewissen Anzeichen einen Schwangerschaftstest machen oder den Frauenarzt aufsuchen.