Warum zeigt die Ovy App durchgehend „FRUCHTBAR” an?

Du siehst die Anzeige „FRUCHTBAR” im Modus „Empfängnisregelung”, wenn nicht ausreichend Daten vorliegen, um eine sichere Auswertung deines Zyklus zu gewährleisten. Die Ovy App benötigt im Modus „Empfängnisregelung” täglich zwei Datenpunkte zur doppelten Kontrolle. Dazu zählen deine Basaltemperatur und dein Zervixschleim bzw. Muttermund.

Dateneingabe in der Ovy App

Die Basaltemperatur erfasst du am Morgen direkt nach dem Aufwachen, wenn du noch im Bett liegst. Wenn du das Ovy Bluetooth Basalthermometer nutzt, wird die Temperatur automatisch übertragen. Die Qualität deines Zervixschleims oder alternativ die Beschaffenheit deines Muttermunds, kannst du im Laufe des Tages beobachten und dann in der Ovy App dokumentieren. Erst wenn der Algorithmus der Ovy App basierend auf deinen Daten einen Temperaturanstieg und eine Veränderung des Zervixschleims bzw. Muttermunds nach dem NFP-Regelwerk erkennt, wechselt die Anzeige in der Ovy App zu „NICHT FRUCHTBAR”. Wenn nicht ausreichend Daten vorliegen oder keine Veränderungen im Laufe des Zyklus zu erkennen sind, wird aus  Sicherheitsgründen für den gesamten Zyklus „FRUCHTBAR” angezeigt. 

NFP-Regelwerk

Das NFP-Regelwerk, auf dem der Algorithmus im Modus „Empfängnisregelung” beruht, geht so lange von „FRUCHTBAR" aus, bis aufgrund von relevanten Daten Fruchtbarkeit im Zyklus ausgeschlossen werden kann. Nach NFP wird eine Fruchtbarkeit erst ausgeschlossen, wenn folgende Regeln erfüllt sind:

Abschluss der Temperatur- und Zervixschleim Methode

Am Zyklusende muss die Temperaturmethode abgeschlossen sein, um nicht fruchtbare Tage nachzuweisen. Das bedeutet, dass die Ovy App sechs niedrige Messwerte und darauf folgend drei höhere Messungen braucht. Parallel dazu muss die Beobachtung des Zervixschleims oder Muttermund abgeschlossen sein. Bei der Zervixschleimmethode gilt: Auf den individuell besten Zervixschleim (S, S+) folgen drei Tage mit schlechterer Qualität (t, Ø, f). Die Muttermund-Methode ist abgeschlossen, wenn auf einen Tag mit (teilweise) offenem und/oder weichem festgestellten Muttermund, drei Tage mit festem, geschlossenen Muttermund folgen.

5-Tage-Regel

Die 5-Tage-Regel bestimmt die nicht fruchtbaren Tage am Zyklusanfang. Sie besagt, dass die ersten 5 Tage eines Zyklus als nicht fruchtbar gelten.

Hier gilt es aber folgende Ausnahmen zu beachten:

Die ersten 5 Tage eines Zyklus sind „FRUCHTBAR”, wenn… 

  • … du dich in deinem ersten Zyklus mit der Ovy App befindest (es sei denn, du befindest dich im Post-Pill-Modus);
  • … die Ovy App im vorherigen Zyklus keine Hochlage auswerten konnte;
  • … innerhalb dieser Tage Zervixschleim auftritt (f, S, S+) oder der Muttermund (teilweise) geöffnet oder weich ist;
  • … es in der Vergangenheit eine erste höhere Messung an oder vor dem 12. Zyklustag gab. Hier wird die Minus-8-Regel angewendet.

Minus-8-Regel

Die Minus-8-Regel kann die nicht fruchtbaren Tage am Zyklusbeginn verkürzen oder verlängern. Die Regel kann aber erst ab dem 13. Zyklus angewendet werden, da die Ovy App (laut NFP-Regelwerk) 12 auswertbare Zyklen benötigt. In diesem Fall wird die nicht fruchtbare Phase am Zyklusanfang verlängert. Die fruchtbare Phase am Zyklusanfang wird verkürzt, wenn ein zuvor dokumentierter Zyklus eine erste erhöhte Messung (ehM) am oder vor dem 12. Zyklustag aufweist. Die Verkürzung kann schon vor dem 13. Zyklus erfolgen.

Generell lässt sich also festhalten: Der Algorithmus der Ovy App wertet deinen Zyklus nach den oben genannten Regeln aus. Je mehr Datenpunkte und Zyklen du in der Ovy App dokumentierst, desto öfter siehst du die Anzeige „NICHT FRUCHTBAR”. 

 

Hast du weitere Fragen zu der Berechnung deines Zyklus mit der Ovy App? Wende dich gerne an unseren Kundenservice.