Pickel nach Absetzen der Pille – und jetzt?

Pickel im Gesicht, auf dem Rücken und dem Dekolleté nach Absetzten der Pille? Jede Frau reagiert anders auf das Absetzen der Pille, oftmals mit Hautveränderungen. Es gibt eine gute Nachricht: Deine Haut zeigt dir, dass dein Körper entgiftet. Genauer gesagt, dein ganzer Organismus versucht, nach dem Absetzen der Pille gegen das hormonelle Ungleichgewicht vorzugehen. Es passiert also gerade etwas in dir und das ist gut so!

Was ist die Ursache für die Unreinheiten?

Besonders wenn du eine antiandrogene Pille genommen hast, wurde die Produktion des Hormons Testosteron künstlich erzeugt. Nun muss der Körper erst wieder zur richtigen dosierten Eigenproduktion dieses Hormons zurückfinden.

Währenddessen kann es durchaus mal zu einem Testosteronüberschuss kommen und der äußert sich dann häufig durch unreine Haut. Warum? Testosteron wird im Körper zu Dihydrotestosteron (DHT) – und das regelt die Talgproduktion. Wenn (zu) viel Testosteron produziert wird, entsteht also auch vermehrt Talg. 

Was kann ich gegen Unreinheiten im Gesicht tun?

Bei Pflege und Make-up solltest du darauf achten, keine zu lipid- also fetthaltigen Texturen zu verwenden, sondern leichte mit viel Feuchtigkeit. Deine Haut sollte jedoch nicht zu sehr austrocknen, da sie dann als Schutzreaktion noch mehr Talg produziert. In der medizinischen Kosmetik werden, werden häufig verschiedene Pflegekomponenten zusammen eingesetzt:

  • Waschgel oder -schaum befreit morgens und abends von Talg, Make-up und Bakterien in Gesicht und Dekolleté
  • Gesichtswasser wirkt entzündungshemmend und beruhigend
  • Tagescreme und Nachcreme ist eine beruhigende Pflege, wirkt antibakteriell und schützt mit viel Feuchtigkeit vor Bakterien 
  • Reinigungsmaske sorgt zwei mal pro Woche für eine intensive Pflege, verfeinert die Poren und beruhigen die Haut. 
  • Pickelstift wirkt porentief reinigend, klärend und austrocknend. 

Wie ernähre ich mich bei Unreinheiten? 

Unterstütze deinen Körper bei der Entgiftung. Ernähre dich ausgewogen und bewege dich ausreichend. Auf tierische Milchprodukte zu verzichten, kann außerdem helfen. Milch hemmt den Abtransport von Talg und begünstigt Entzündungsprozesse. Steige also am besten auf pflanzliche Alternativen um. Industrielle Zuckerarten solltest du in dieser wichtigen Entgiftungsphase ebenfalls weglassen. Kokosblütenzucker oder Datteln sind gute Alternativen.

Sorge dafür, dass dein Vitalstoffhaushalt gut aufgefüllt ist: Obst, Gemüse sowie Nüsse, Kerne und Samen sind tolle Helfer. Nahrungsergänzungsmittel mit wichtigen Vitaminen und Mineralstoffe vor allem Zink und Biotin tragen zur Erhaltung normaler Haut bei und können zusätzlich zu einer ausgewogenen Ernährung die negativen Veränderungen der Haut regulieren. Zink und Biotin in Form von Kapseln müssen mindestens drei Monate eingenommen werden, bevor sie Wirkung zeigen.

    Zu guter Letzt: Stress dich nicht und hab Geduld mit deiner Haut. Denn auch Stress kann sich durch das Stresshormon Cortisol negativ auf den Testosteronspiegel auswirken. Sobald sich dein Hormonhaushalt eingependelt hat, wird sich dein Hautbild normalisieren.