Welche Schwangerschaftssymptome gibt es und ab wann?

In den unterschiedlichen Phasen der Schwangerschaft gibt es auch unterschiedliche Symptome und Beschwerden. 

Viele Frauen haben sogenannte Einnistungsblutungen. Diese entstehen durch das Andocken der befruchteten Eizelle an die Gebärmutterschleimhaut. Durch das Einnisten entstehen kleinste Verletzungen in der Gebärmutterschleimhaut, die zu Blutungen führen. Häufig gehen sie mit Unterleibsschmerzen einher. 

Erste Anzeichen für eine Schwangerschaft

Bereits kurz nach der Befruchtung kann es zu den ersten Schwangerschaftssymptomen kommen.

  • Schmierblutungen
  • Übelkeit
  • Erbrechen
  • Überempfindlicher oder veränderter Geschmacks- und Geruchssinn
  • Spannungen in der Brust und den Brustwarzen
  • Erhöhter Harndrang
  • Müdigkeit und Erschöpfung
  • Schlafstörungen
  • Kopfschmerzen

All diese Anzeichen sind jedoch keine Bestätigung für eine Schwangerschaft, da sie genauso während des Zyklus zum Beispiel durch PMS oder Zysten auftreten können. Wenn du allerdings weißt, dass du schwanger bist, kannst du die Symptome einfach darauf zurückführen.

Bei manchen Frauen treten die Symptome früh und hormonell bedingt ein, bei anderen erst später, wenn der Schwangerschaft schon fortgeschritten ist.

Morgenübelkeit – der Klassiker

Morgendliche Übelkeit ist ein sehr typisches Schwangerschaftssymptom, das im ersten Trimester der Schwangerschaft, also etwa ein bis zwei Wochen nach Ausbleiben der Periode auftritt.

Meist wird die Übelkeit nach der sechsten Schwangerschaftswoche sehr stark, nach der zehnten klingt sie für gewöhnlich wieder ab. Zwar ist die Übelkeit ein äußerst unangenehmes Symptom, verfluchen solltest du sie aber nicht – ganz im Gegenteil! Frauen mit Schwangerschaftsübelkeit haben laut Studien ein Drittel weniger Fehlgeburten im Vergleich zu denen, die dieses Symptom nicht zeigen.